Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat im September den Referentenentwurf über die maßgebenden Rechengrößen in der Sozialversicherung im Jahr 2020 veröffentlicht. Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) der gesetzlichen Rentenversicherung soll 2020 auf 82.800 € (West) bzw. 77.400 € (Ost) steigen.

Auch die Krankenversicherungs-BBG und die Jahresentgeltgrenze sowie die Bezugsgröße nach § 18 Absatz 1 SGB IV werden angehoben. Die Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung muss  von der Bundesregierung beschlossen werden und der Bundesrat muss seine Zustimmung erteilen. Dies ist allerdings reine Formsache und die Werte finden in der Regel unverändert ihren Weg ins Bundesgesetzblatt.

201909Rechengroessenvorl

Quelle: bmas.de

Auf Beitragsseite sind für 2020 derzeit keine Änderungen zu erwarten. Zuletzt wurde zum 01.01.2019 die paritätische Finanzierung des Krankenkassen-Zusatzbeitrages zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wieder eingeführt, der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozentpunkte gesenkt, und der Beitragssatz zur Pflegeversicherung um 0,5 Prozentpunkte erhöht.

Die voraussichtlichen Rechengrößen in der Sozialversicherung für 2020 haben wir gemeinsam mit den derzeit geltenden Beitragssätzen tabellarisch für Sie zum Download zusammengestellt: