Fondslösungen

Fondslösungen für die Fundierung von betrieblichen Altersversorgungssystemen gibt es im Wesentlichen in zwei Varianten: den Pensionsfonds als externe und das Contractual Trust Arrangement (CTA- oder Treuhandmodell) als interne Variante.

In der Praxis ergeben sich für den Pensionsfonds auch nach den letzten Gesetzesänderungen erhebliche Einschränkungen bei den Finanzierungsmöglichkeiten. Der Pensionsfonds, gedacht als Ergänzung oder Konkurrenz zur Finanzierung über Pensionsrückstellungen, kann die an ihn gestellten Erwartungen trotz der ihm zugestandenen liberalen Anlagevorschriften noch lange nicht erfüllen. Er ist zu sehr versicherungsförmig geprägt, um als echter eigenständiger Weg wahrgenommen zu werden. Einige größere Unternehmen (Bosch, Telekom) haben sich aber - zumindest bei Teilen ihrer Versorgungswerke - für diesen neuen Durchführungsweg entschieden.

Obwohl auch bei einer Fundierung der Versorgungsverpflichtungen über einen Pensionsfonds die Verpflichtungen letztendlich beim zusagenden Unternehmen verbleiben, werden diese Verpflichtungen und auch die für sie reservierten Vermögensmittel nicht in der Bilanz ausgewiesen.

Interne Fondslösungen, entweder in der formalen Form eines CTA-Modells oder als freie Assetanlage, reservieren Mittel für das Vorsorgesystem des Unternehmens. Diese Reservierung von Vermögensmitteln unterstützt die Liquiditätsplanung des Unternehmens. Auswirkungen auf die deutsche Steuer- und Handelsbilanz haben sie nicht. Bei richtiger Gestaltung werden die in CTA-Modellen angelegten Mittel aber als Planvermögen gemäß IAS- und FAS-Vorschriften anerkannt.

Die PBG unterstützt Sie bei der Entscheidung, in welchem Umfang Fondslösungen bei Ihrem betrieblichen Versorgungswerk eingesetzt werden sollen, berechnet die bilanziellen Konsequenzen und wählt gemeinsam mit Ihnen den passenden Partner aus. Die PBG erstellt die strategische Allokation, die als Vorgabe für den Asset-Manager bei der Strukturierung der Vermögensanlage dient und somit das Risiko einer materiellen Verfehlung der Finanzierungsziele signifikant reduziert.

Für weitere Informationen schreiben Sie bitte eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!