VPI Stand: Dezember 2017; Basis 2010; Anpassungsprüfungspflicht von Betriebsrenten gemäß § 16 BetrAVG


BilMoG-Zinssätze

 gem. § 253. Abs. 2 HGB

 

  7-Jahres Zinssätze

 

10-Jahres Zinssätze

Zum 1. Januar ist es in Kraft getreten, in weiten Teilen wird es erst künftig Wirkung entfalten. Doch teils hat das Betriebsrentenstärkungsgesetz schon heute praktische Auswirkungen, insbesondere in steuerlichen Fragen. Habe ich als Unternehmen Anspruch auf den bAV-Förderbetrag? Muss ich bereits einen Zuschuss zur Entgeltumwandlung der Beschäftigten gewähren? Diese und weitere Fragen beantwortet unser Fragen- und Antwortkatalog in der neuesten bAV-Info.

Nachdem das Gesetz zum 1. Januar in Kraft getreten ist, bietet die PBG im ersten Quartal weitere Webinare zum Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) an. Beleuchtet werden detailliert und kritisch das Sozialpartnermodell, die reine Beitragszusage ("Zielrente"), der bAV-Förderbetrag, der verpflichtende Zuschuss zur Entgeltumwandlung in den versicherungsförmigen Durchführungswegen u.v.m. RA Sebastian W. Droßel hinterfragt Sinn und Zweck der größten bAV Reform seit dem Altersvermögensgesetz und identifiziert gemeinsam mit Ihnen Implikationen für die Versorgungsregelungen in Ihrem Unternehmen.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Manchmal steckt der Teufel im Detail: Bei der verspäteten Zahlung von Versorgungsleistungen können Verzugszinsen anfallen. Die Bestimmung der Zinshöhe ist abhängig vom halbjährlich von der Bundesbank ermittelten Basiszins. Dieser bleibt auch im Januar 2018 weiter unverändert bei -0,88 %. Mehr dazu in nachstehender PBG bAV-Info

Tabellerische Übersicht über die endgültigen Rechengrößen und Beitragssätze in der Sozialversicherung für 2018

Der Pensions-Sicherungs-Verein (PSVaG) erhebt für 2017 einen Beitrag in Höhe von 2,0 ‰. Dies gibt der Verein als gesetzlicher Träger der Insolvenzsicherung in einer Pressemitteilung vom 8. November 2017 bekannt. Bemessungsgrundlage sind die steuerlichen Rückstellungen für gesetzlich unverfallbare Anwartschaften und Renten. Mehr erfahren Sie im nachstehenden PDF.

Aus Sicht der Finanzverwaltung ist es neuerdings unschädlich, wenn eine Versorgungszusage die Vererbbarkeit von Leistungen der betrieblichen Altersversorgung vorsieht. Solange in der Rangfolge für die Hinterbliebenenleistungen zunächst die in der Altersvorsorge üblichen Personen zum Zug kommen, ist eine nachrangige Vererbbarkeit unschädlich. Mehr lesen Sie in unserer nachstehenden PBG-Info:

Angleichung des handelsbilanziellen und steuerlichen Aufwands bei der Bilanzierung von Direktzusagen; dynamische Anpassung an den aktuellen Marktzins anstelle von konstanten oder durchschnittlichen Rechnungszinssätzen; echte Stärkung der bAV durch bessere marktwirtschaftliche Anreize

Der Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln, (PSVaG) wird keinen Vorschuss für 2017 erheben und erwartet aus aktueller Sicht einen Beitragssatz in Höhe des langjährigen Durchschnittswertes von 0,28 %. Weitere Informationen finden Sie im

.

Soeben, kurz vor 12 Uhr am heutigen 7. Juli 2017, hat der Bundesrat dem Betriebsrentenstärkungsgesetz zugestimmt. Damit ist das Gesetzgebungsverfahren endgültig abgeschlossen und das Gesetz tritt wie erwartet zum 1. Januar 2018 in Kraft. In unserer vorigen PBG-Info haben wir bereits die wesentlichsten Änderungen zum Nachlesen für Sie zusammengetragen.